PetCrew e.V.

 

Illegaler Welpenhandel:

PetCrew macht sich nicht nur im Ausland stark, sondern versucht auch auf Missstände in Deutschland hinzuweisen.
So sind wir zu unserem Strolch gekommen. 
Im Internet ist uns aufgefallen, dass eine Person vermehrt Hundewelpen anbietet und sind daraufhin als Interessenten hingefahren.
Wir haben den kleinen Mann nach einer Bezahlung sofort mitgenommen und sind auf dem direkten Weg zum Tierarzt mit ihm gefahren.Während der Autofahrt ist der kleine Mann schon gesundheitlich gekippt und konnte nur noch stationär aufgenommen werden.So mussten wir die erste Nacht erstmal um sein Leben bangen.
Zum Glück hat er alles überstanden und es wurden keine Seuchen über die Blutuntersuchung festgestellt.Er war so stark verwurmt sowie verfloht, dass sein kleiner Körper kaum noch kraft hatte.
Da er ohne Impfungen aus dem Ausland eingeführt wurde, musste Strolch in eine Quarantänestation aufgenommen werden.Da hat sich dann das Team der Tierstation Plüderhausen, die unsere Nischa leitet fürsorglich um ihn gekümmert.Nach mehreren Entwurmungen und gutem Futter ist er mittlerweile das blühende Leben.

Wir möchten euch mit dieser Geschichte darauf hinweisen, dass ihr bitte keine Welpen aus dem Internet kauft wo keine Elterntiere bei der Besichtigung zu sehen sind.Zudem verstosst ihr dadurch gegen das Seuchenschutzgesetz solltet ihr einen ungeimpften Welpen aus dem Ausland kaufen.Die Kosten habt ihr dann zu tragen.Oft sind diese Tiere auch krank und die Kosten belaufen sich auf bis zu 1000 Euro( Tierarzt& Quarantäne).Daher habt ihr nichts gespart.
Das gilt auch für Kofferraumverkäufe oder unangemeldete Transporte beim Veterinäramt.
Viele kennen den Unterschied zwischen einem Welpentransport und einem Tierschutztransport nicht.

Kurze Aufklärung:

1. es gibt eine Vorkontrolle
2. es gibt Verträge und Schutzgebühren (Mindestens ab 250 Euro)
3. das wichtigste Indiz, ihr bekommt ein Traceszeugnis. 
Das bedeutet eine Erlaubnis zum innergemeinschaftlichen Handel.
Dazu einen gültigen EU Pass.
Sind alle Impfungen bei einem Auslandshund erfolgt ist das Tier mindesten 3 Monate und 22 Tage alt, da die Tollwutimpfung Pflicht ist und erst ab 3 Monaten gespritzt werden darf.
Danach muss der Hund 21 Tage unter Beobachtung bleiben und darf dann erst ausreisen.
Ich weiß, vielen tun diese Welpen leid, doch wenn ihr sie kauft werden neue Welpen produziert und es hört nie auf.
Zudem leiden irgendwo ihre Mütter in schlechter Haltung als Gebärmaschinen.

Bitte teilt diesen Beitrag, so dass er so viele Menschen wie möglich erreicht und aufklären kann....
Dies gilt auch für Katzen, bis auf die Kosten die etwas niedriger sind.

Strolch hat inzwischen ein wundervolles Zuhause gefunden ♥

  • Strolch2
  • Strolch3
  • Strolch4_1
  • Strolch5
  • Strolch6
  • Strolch7
  • Strolch_1

 

Situation Vorort - Rumänien

Rumänien 2018 - Ein Report

"In diesem Jahr haben wir uns fest vorgenommen in Baia Mare etwas zu verändern. Wir sind, wie bei jeder Reise total aufgeregt losgeflogen... Was erwartet uns dieses mal. Welche Rohdiamanten werden wir kennenlernen. Was müssen wir wieder an Leid ertragen. Am ersten Tag im Shelter wurden wir Zeugen von dem Einfangen und anschliessendem Abgegeben 2er armer Seelen im Shelter. Viele haben das Video gesehen. Wir können euch dazu nur sagen, dass es ihnen besser geht und sie sich gut entwickeln. Am selben Tag haben wir auch das Glück gehabt die Animal Police kennenzulernen. Dies ist nun ein wichtiger Punkt für uns in der weiteren Arbeit in Baia Mare. Bei einem Treffen mit den Behörden konnte Nischa mit den Beamten ein gemeinsames Projekt besprechen. Zum Ersten werden wir nun die Hunde der Gypsis (Zigeuner) kastrieren lassen. Es leben hinter jedem kleinen Dorf von ihnen an die 100 Hunde - unkastriert - die gerne von den Hundefängern eingefangen werden und dann ins Shelter gebracht werden. So platzt es bald aus allen Nähten. Es werden derzeit ansässige Tierärzte nach günstigeren Preisen von der Animal Police zur Zusammenarbeit gebeten. So können wir so viele wie möglich einfangen und kastrieren, sowie gekennzeichnet wieder an ihre gewohnten Plätze zurückbringen. Wir werden dies mit eurer Hilfe versuchen zu finanzieren, sowie mit anderen Vereinen. Denn nur gemeinsam können wir den 1. Baustein in die langfristige Hilfe setzen. Zudem muss ja auch endlich eine Lösung gefunden werden, um vor Ort die Bedingungen langfristig zu verbessern. Zeitgleich wurde mit mobilen Ärzten die Kastration der privaten Tiere der umliegenden Dörfer geplant. Denn auch diese Hunde und Katzen tragen zur Überpopulation bei. Diese Menschen sind einfache Landleute die all ihre Tiere als Nutztiere halten und von alleine nicht kastrieren. Entweder töten sie die Nachkommen oder setzen sie aus. Wir werden dieses Projekt im April starten... Unsere Nischa hat natürlich auch was im Gegenzug für den Shelter gefordert: - Qurantäneraum - Krankenzimmer - Welpenzimmer Dies wurde uns in der gemeinsamen Arbeit mit den Behörden zugesagt. Wir hoffen es wird passieren... Baia Mare, eine schöne Stadt in Zivilisation mit einem Laster, den Gypsis, sowie der einfachen Menschen der umliegenden Dörfern. Wir sind dieses mal extra zu den Behausungen der Gypsis gefahren, natürlich mussten wir im Auto bleiben um uns nicht unnötiger Gefahr auszusetzen. Diese Art von Zusammenleben ist für uns kaum vorstellbar. Zwischen zivilisierten und gebildeten Menschen Leben sie in kaputten Hütten, ohne richtige Toiletten und alles ist zugemüllt... Diese Art von Menschen haben ihre eigenen Gesetze und eigenen Vorstellungen vom Leben. Natürlich können wir diese Situation nicht ändern aber verstehen immer mehr das Hundeproblem. Sie ersticken in Hunden... Auch der Umgang mit ihnen ist unmenschlich.. Ein kleines Beispiel bei dem ich zum ersten mal nur weg wollte. An einem Supermarktparkplatz kam erst ein kleiner Hund über eine stark befahrene Strasse auf einen bettelnden Gipsy zu. Da dachten wir noch: oh mein Gott lasst uns diesen Hund von ihm abkaufen. Doch schnell saß der Schock noch tiefer als Kinder mit 3 weiteren Hunden ankamen. Alle 4 Hunde haben gelernt die Autos zu jagen, leider nur zur Bespassung und gleichzeitiger Gleichgültigkeit der Kinder. Sie haben es nicht besser gelernt . Wir konnten immer wieder zu sehen, wie die Hunde kurz vor dem Tod waren...und leider hatten wir die traurige Gewissheit ihnen nicht helfen zu können. Ihr Wesen war schon komplett falsch geprägt. Aber was erwarten wir... In diesem Land werden Kinder zum betteln und klauen geschickt oder einfach in Kinderheimen abgegeben. Doch auch dies ist ein Fass ohne Boden... Da hat Nischa nun Kontakt zu einer Organisation aufgenommen die Spielwaren und Kleidung an die Kinder verteilt. Also auch da dürft ihr gerne auf Nischa zukommen. Kommen wir nun auf den Shelter zurück. Nach wie vor sind diese Zustände untragbar... Daher bitten wir euch inständig uns in der Kastrationsarbeit zu unterstützen... Dazu werden wir wieder gesonderte Aufrufe starten... Wir verlassen dieses Land immer mit gemischten Gefühlen. Am liebsten würden wir dort bleiben um richtig anpacken zu können, doch genauso dankbar sind wir wieder in unserer geregelten Welt sein zu können... Wir werden uns daher dieses Jahr sehr von der Vermittlung zurückziehen um uns mit aller Energie um die nachhaltige Veränderung kümmern zu können... Das war schon immer unser Ziel.... 

Wir beenden nun unseren kleinen Bericht mit den Gedanken an all die armen Seelen die geliebt werden möchten und täglich innerlich weinen... Dieses Leben möchte keiner...ob Mensch oder Tier... 

Wir hoffen auf eure Unterstützung auf unserem weiteren Weg☆ 

Eure Nischa & ihr klasse PetCrew Team♡"